IMPRESSUM

Hermann-Gundert-Gesellschaft

Gesellschaft zur Pflege des interkulturellen Dialogs e.V. Stuttgart

Gebelsbergstrasse 17

D 70199 Stuttgart

E-Mail: info@gundert.org

Website: www.gundert.org

1. Vorsitzender: Christoph A. Frenz 

2. Vorsitzende: Melanie Schrag
Schatzmeisterin: Johanna Pick

Bilder:

Rainer Schoder

Jayantha Gomez

Ulrike Hartwein

Internet:

Ulrike Hartwein

h-c-consulting

Registergericht: Stuttgart
Registernummer: VR 5308

Der besseren Lesbarkeit halber wird auf diesen Internet-Seiten die männliche Ausdrucksform verwendet. Es ist jedoch gleichwertig auch die weibliche oder neutrale Ansprache damit gemeint.

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Die über diese Website angebotenen Inhalte, Dokumente und veröffentlichten Fotos sind urheberrechtlich geschützt und können auch Rechte Dritter beinhalten. Die Nutzung unterliegt den geltenden Urheberrechten.

RECHTLICHE HINWEISE

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!

 

Sollte irgendwelcher Inhalt oder die designtechnische Gestaltung einzelner Seiten oder Teile dieses Onlineportals fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen oder anderweitig in irgendeiner Form wettbewerbsrechtliche Probleme hervorbringen, so bitten wir unter Berufung auf § 8 Abs. 4 UWG um eine angemessene, ausreichend erläuternde und schnelle Nachricht ohne Kostennote.

Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen oder Teile dieser Webseiten in angemessener Frist entfernt bzw. den rechtlichen Vorgaben umfänglich angepasst werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist.

Die Einschaltung eines Anwaltes zur für den Diensteanbieter kostenpflichtigen Abmahnung entspricht nicht dessen wirklichen oder mutmaßlichen Willen und würde damit einen Verstoß gegen § 13 Abs. 5 UWG, wegen der Verfolgung sachfremder Ziele als beherrschendes Motiv der Verfahrenseinleitung, insbesondere einer Kostenerzielungsabsicht als eigentliche Triebfeder sowie einen Verstoß gegen die Schadensminderungspflicht darstellen.